Tauchausbildung

 

  Tauchen lernen - aber richtig! 

 

Gute Ausbildung zum sicheren Tauchen

Zum Tauchen gehört eine gute Ausbildung. In den Steirischen Tauchvereinen wird das notwendige Wissen ehrenamtlich und  in lockerer Atmosphäre vermittelt. In  jedem Steirischen Verein gibt es mindestens einen Übungsleiter oder Tauchlehrer.

Alle Ausbildungen erfolgen nach den Vorgaben des TSVÖ (Tauchsportverbandes Österreich) und den Richtlinien des größten Tauchsport Weltverbandes CMAS (Confederation Mondiale des Actives Subaquantiques) und werden von staatlich geprüften Tauchlehrern unterrichtet und begleitet.

Jeder Kurs schließt mit einem internationalen Zertifikat ab und wird weltweit von allen Tauchsportorganisationen und Tauchbasen anerkannt.

 

Die Ausbildung findet in den Steirischen Vereinen statt.

Sämtliche Kurse werden von den Vereinen organisiert und die Ausbildungstermine ausgeschrieben.

Damit die Kurse auch Mitgliedern anderer Vereine zugänglich gemacht werden, haben die Vereine die Möglichkeit ihre Ausbildungsveranstaltungen /Ausbildungstermine über LTV-Seite zu veröffentlichen.

Zusätzlich zu den Standardbrevets gibt es weiterführende Aufbau- und Spezialkurse.

 

Ausbildung im Sporttauchen

 

Im Wesentlichen besteht sie aus den drei Stufen, den so genannten Linienbrevets.

 

Linienbrevets

 

Brevet*: Die Ausbildung beginnt im Schwimmbad. Ist die Ausbildung dort beendet kann der Grundtauchschein ausgestellt werden. Nun beginnt die Freiwasser-Ausbildung, die mit dem international anerkannten Brevet * abgeschlossen wird. Ein Taucher mit *-Brevet kann nun auf allen Tauchbasen der Welt tauchen. Die Tauchtiefe wird meist auf 10 Meter begrenzt. Anfangs darf einTaucher mit einem Stern im Team mit einem Taucher der mindestens zwei Sterne besitzt bis 20 Meter tauchen; Später, als geübter * Taucher unter Umständen bis maximal 30 Meter innerhalb der Nullzeit.

Brevet**: Tiefer hinunter (30 Meter) geht es mit dem Brevet**. Es werden die Fähigkeiten einen Tauchgang selbständig zu planen und durchzuführen vermittelt. Ein Taucher mit **-Brevet darf mit anderen Tauchern, die das *-Brevet oder mehr besitzen, tauchen gehen. Auch die Begleitung von Tauchgängen eines höher Bevetieren Tauchers bis maximal 40 Meter innerhalb der Nullzeit wird damit möglich.

Brevet***: Mit dem Brevet*** wird ein Taucher auf das Planen und Führen von Tauchgängen mit unerfahrenen Tauchern oder unter erschwerten Bedingungen vertraut gemacht. Als Voraussetzung müssen die Sonderkurse  besucht werden.

Er ist auch zu Tauchgängen ausserhalb der Nullzeit, zu sogenannten Dekopressionstauchgängen ausgebildet und berechtigt.

 

Die Spezialkurse

Die Spezialkurse  bieten eine gute Möglichkeit sich fortzubilden und die Erfahrung in den verschiedensten Fachgebieten zu vertiefen. Die Spezialkurse sind zum Teil Voraussetzung für die einzelnen Ausbildungsstufen.

Die Spezialkurse werden als Seminare angeboten und beinhalten in der Regel eine  Abschlussprüfung und Breventierung.

Die Vereine bieten über das Jahr verteilt viele Spezialkurse an.

 

Sonderbrevets

Schnorchel Tauchen

Pooldiver

 

Spezialbrevets

Unterwassernavigation, Nachtauchen, Rettungstechnik, Sauerstoff-Ersthelfer, Suchen und Bergen, Eistauchen, Materialkunde, Trockentauchen, Nitrox-Tauchen

 

 

Für Fragen rund um Ausbildung und Technik steht der Technische Leiter des LTV-Steiermark gerne zur Verfüfung.

Fragen an: technik.ltv-stmk@sportunion.at

 

Die jeweils gültige Prüfungsordnung können im Sevicebereich unter Downloads abgerufen werden.

 

Mehr über Tauchausbildung auch auf